Was ist CBD?

Cannabidiol (CBD) ist eine häufig auftretende chemische Verbindung in der Cannabispflanze. Im Gegensatz zum bekannten Molekül Tetrahydrocannabinol (THC) handelt es sich bei CBD um eine vollkommen nicht-psychotrope Substanz.

Cannabinoid par excellence wird aus nicht-narkotischen Cannabis-Chemotypen gewonnen, wie beispielsweise THC-Industriehanf.

Die in China für mehr als 6000 Jahre kultivierende Hanfpflanze produziert mehr als 400 organische Verbindungen, von denen manche mit den beiden großen Gruppen des Cannabis übereinstimmen, wie z.B. Phytocannabinoiden, das exklusiv zu Cannabis gehört, und Terpene, die zusammen mit CBD eines der am meisten untersuchten Cannabinoide der letzten Jahre ist.

Cannabinoide sind Verbindungen, die u.a. die Funktion des menschlichen Nervensystems beeinflussen können. Die biologische Aktivität durch THC, CBD und CBG entscheiden sich jeweils von ihrer Struktur-Wirkung-Beziehung, aber zeigen je nach Mischung, Verhältnis und Dosis auch gemeinsame Aktionen.

CBD dient für viele potenzielle therapeutische Anwendungszwecke mit einer entspannenden Wirkung für eine bessere Entspannung.

Ein CBD-Molekül, dargestellt durch ein Modell aus Kugeln und Stäbchen.
Ein CBD-Molekül, dargestellt durch ein Modell aus Kugeln und Stäbchen.